Coronavirus-Hilfsfonds von OnChain Capital von Antragstellern ‚überwältigt

Der Runway Fund, ein Nothilfefonds, der von den Mitbegründern von OnChain Capital zusammengestellt wurde, um von der COVID-19-Pandemie betroffenen Start-ups zu helfen, wurde von der Zahl der Anträge „überwältigt“.

Cryptosoft arbeitet mit Polizei zusammen

Cointelegraph sprach mit Ran Neuner, dem Gastgeber von CNBCs Africa’s Crypto Trader und Mitbegründer des OnChain Capital and Runway Fund, um mehr über die Pläne des Projekts zur Unterstützung schwerfälliger Startups zu erfahren.

Die Zahl der Fintech-Unternehmen hat sich im letzten Jahr weltweit fast verdoppelt

Der Fonds ist offen für Anträge von Neugründungen in allen Gerichtsbarkeiten und hat in nur zwei Wochen 400 Anträge aus der ganzen Welt erhalten.

Neuner sagt, dass der Fonds „mehr Anträge erhalten hat, als wir uns je vorgestellt haben“, und fügt hinzu, dass die Mitarbeiter der Runway „20 Stunden am Tag in verschiedenen Zeitzonen arbeiten, um jeden Antrag zu prüfen.

„Leider ist die Zahl der betroffenen Startups riesig, viel mehr als wir erwartet haben“, sagt Ran und fügt hinzu: „Wir befinden uns bei drei Unternehmen bereits in der Endphase der [Due Diligence] und rechnen damit, Anfang nächster Woche die ersten Investitionen zu tätigen.

Runway Fund will 100 Millionen Dollar aufbringen

Der Fonds wurde mit 10 Millionen Dollar aus Mitteln von Neuner, dem anderen Mitbegründer von OnChain, Yossi Hasson, und Beiträgen von „High Net Worth Individuals“ ins Leben gerufen.

Ein Blockketten-Inkubator in Berkeley beherbergt die Inbetriebnahme von COVID-19
Der Fonds beabsichtigt, in Zukunft weitere 90 Millionen Dollar aus dem Investoren-Netzwerk von OnChain Capital zu erhalten:

„Wir stehen vor dem Dilemma, ob wir zuerst Geld sammeln oder den Fonds auflegen sollen. Wir haben uns dafür entschieden, so schnell wie möglich zu beginnen und dann auf der Grundlage der Reaktion weiter zu erhöhen. Es versteht sich von selbst, dass wir jetzt hinausgehen und mehr Kapital beschaffen werden […] Wir hatten großes Interesse von potenziellen Investoren.

Ran Neuner „besonders beeindruckt“ von afrikanischen Startups
Während Neuner anmerkt, dass die Qualität aller Startups der Bitcoin Era, die sich für den Fonds beworben haben, „erstaunlich“ sei, sagt er, dass sich afrikanische Bewerber vom Rest abgesetzt hätten.

Virtual-Reality-Plattform Somnium Space verkauft 110 ETHs im virtuellen Terrain

„Besonders beeindruckt haben mich die afrikanischen Unternehmer, sie haben sehr innovative Unternehmen, und das Kaliber der Teams war beeindruckend“, sagt er und fügt hinzu: „Ich hätte nicht gedacht, dass Afrika so weit voraus ist, obwohl ich aus Afrika komme.